Marianne Schlatter

2018 leider ohne Pfarrhoffest

Kirche Umiken<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-umiken.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>74</div><div class='bid' style='display:none;'>41</div><div class='usr' style='display:none;'>5</div>

Liebe Leserin, lieber Leser
Bei allen möglichen Gelegenheiten spricht die Kirchenpflege darüber, dass im Gremium dringend Unterstützung benötigt wird.
Weitere Köpfe und Hände, die mitdenken, mitplanen, mitarbeiten. Unser Angebot ist breit und es gibt viele Ideen und Anliegen, die angepackt werden könnten. Aber im Gegensatz zu früheren Zeiten, in denen die Kipf mit neun oder mehr Personen besetzt war, ist die Kirchenpflege bis Ende Jahr ohne Pfarrer zu fünft, wenn niemand Neues dazukommt ab 2019 sogar nur noch zu viert – das absolute Minimum.
Deshalb müssen wir uns leider vordringlich auf die Kernaufgaben fokussieren: Führen der ca. 20 Mitarbeitenden, Verwaltung der abnehmenden Finanzen und deren Verwendung, Durchführen von Abendmahl und Apéros an Feiertagen und weiteres.
Schweren Herzens hat sich die Kirchenpflege deshalb entschieden, 2018 auf das Pfarrhoffest zu verzichten. Dieses Fest federführend zu organisieren und durchzuführen übersteigt die Ressourcen der Kirchenpflege, wobei erschwerend hinzukommt, dass freiwillige Unterstützung zu finden immer schwieriger wird. Nebst dem Pfarrhoffest sind weitere langjährige Veranstaltungen wie zum Beispiel der Basar mittelfristig gefährdet, ganz zu schweigen davon, dass neue und kreative Ideen aufgenommen und umgesetzt werden könnten. Mit der Anzahl der Aktivitäten nimmt auch die Attraktivität des kirchgemeinschaftlichen Lebens ab, was im Endeffekt die Frage der Überlebensfähigkeit aufwirft.
Aus der Kirchgemeinde gibt es erste Hoffnung stiftende Zeichen, dass der Ausfall des Festes sehr bedauert wird und für kommende Jahre ein Organisationskomitee aus Gemeindemitgliedern mit Know-How-Unterstützung der Kirchenpflege denkbar wäre. Wir alle würden uns sehr freuen!

Für die Kirchenpflege
Andrea Beetschen Schaad
Bereitgestellt: 23.04.2018     Besuche: 38 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch