Marianne Schlatter

Oekumenischer Frauezmorge

claudia<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-umiken.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>163</div><div class='bid' style='display:none;'>1219</div><div class='usr' style='display:none;'>5</div>

Oekumenischer Frauezmorge vom 21. März 2018
Alle interessierten Frauen aus der Umgebung sind herzlich zum oekumenischen Frauezmorge der Reformierten Kirchgemeinde Umiken und der Katholischen Kirchenzentren St. Franziskus und Brugg-Nord eingeladen. Wir treffen uns am Mittwoch, 21. März 2018 um 09.00 Uhr im Mehrzweckgebäude Villnachern zum gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Zopf, persönlichen Gesprächen und einem interessanten Referat. Claudia Röthenmund aus Seon erzählt aus ihrem Leben, von Hochs und Tiefs und der tragenden Liebe Gottes.
Opale spiegeln Gottes Kreativität
Während einer Reise nach Down Under vor rund 20 Jahren wurden Claudia und Ruedi Röthenmund aus Seon vom Opalfieber gepackt. Das Paar war fasziniert von diesen seltenen Steinen und deren Schönheit war für die beiden ein Ausdruck der Kreativität Gottes. Die Menschen, echte Pioniere, die unter grossen Anstrengungen im Outback

von Australien nach diesen Kostbarkeiten suchen, weckten auch den Pioniergeist der beiden und so entstand die Idee, diese Steine in die Schweiz zu importieren und selber Schmuck daraus herzustellen. Nachhaltigkeit steht für sie dabei im Vordergrund. „Wir mussten viele unerwartete Herausforderungen meistern“, hält Claudia Röthenmund fest, „aber Jesus hat uns hindurchgeführt“. Die Erfüllung ihrer gemeinsamen Vision gibt den beiden Zuversicht und Kraft.

Damit auch jüngere Frauen mit Kleinkindern an diesem Treffen teilnehmen können, wird eine Kinderbetreuung angeboten.
Wir freuen uns auf einen gemütlichen und interessanten Vormittag mit Ihnen!

Reformierte Kirchgemeinde Umiken
Katholische Kirchenzentren St. Franziskus und Brugg-Nord

Bereitgestellt: 13.03.2018     
aktualisiert mit kirchenweb.ch